Die Wurzellosen

Ich bin unruhig, von Zweifeln geplagt,
mein Stamm aus dem falschen Garten ragt?
Wie bin ich nur hergekommen,
oder hat man mir meinen Garten genommen?

Meine Gedanken finden in der Wiege halt,
doch meine Steinwiege ist hart und kalt.
Und in der Stille, ein Flüstern das sagt,
du musst hier flüchten, auch wenn’s dir nicht behagt!

Ein starker Ruck, ein Brechen und Biegen,
ich reiße mich los, jetzt kann ich fliegen
Doch ein Schmerz zeigt mir mein Los,
ich schau mich an und sehe, ich bin Wurzellos.

Mein Vaterland, von dem mein Garten getrennt,
lass mich zu dir, siehst du nicht wie es brennt?
Ich flehe dich an und bitte dich kläglich,
doch ohne Wurzeln ist mein Bitten vergeblich.

In der Ferne sehe ich ein Licht ganz klein,
für meine gequälte Seele ein Sonnenschein
Und kaum bin ich da, ich nur noch Wolken find,
alles beherrscht von einem kalten, fremden Wind.

Ich schaue mich um, bin allein wohin ich auch geh,
schreie heraus, ich such eine Heimat,tut mir nicht weh!
Weh tut mir keiner, auch darf ich leben,
doch Wurzeln, kann ich hier nicht legen.

Manchmal schau ich zurück in meinen verlassenen Garten
und meine Seele weint, er wird von Unkraut verwalten.
Die Vergangenheit, die Träume, die Hoffnung ist genommen,
denn hier heißt man Fremde auch nicht mehr willkommen.

Die Blüten sind grau, die Blätter trocken,
im Schnee verschwunden die schönen Flocken.
Die Farben sind fremd und nicht mehr so rein,
ich merke nur, das ist nicht mehr mein Heim!

Meine Blüten, vom Wind des Schicksals erwischt
ich möcht sie umsorgen doch ich kann es nicht!
Zu fern hat der Sturm sie weggeweht,
ob es ihnen besser als es mir Wurzellosem geht?

Ich schau auf die Donau zu meinen alten Tagen,
und sie beruhigt mich, denn sie wird mich tragen,
verwandelt meine Asche zu Wasser und Regen
und lässt mich als Tropfen alle Wurzeln pflegen.

Ich weine nicht, ich leide nicht,ich habe mich damit abgefunden
mein Stamm ist nun alt, trotz allen Wunden
Und wenn mich jemand Fragt nach seinem Los,
sag ich, mach das Unmögliche, doch werde nie Wurzellos!

Leave a Comment